Business English Certificates: Arten und Inhalte der Sprachtests für Geschäftsleute

BEC, ILEC, ICFE und BULATS – was bedeuten die diversen Abkürzungen bei Sprachtests für Englisch als Geschäftssprache? Business English Certificates gibt es in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, den BEC-Levels. Hinzu kommen zwei unterschiedliche Business English Certificates für bestimmte Fachgebiete – ILEC und ICFE.

Bei Prüfungen über Kenntnisse der Englischen Sprache ist es empfehlenswert darauf zu achten, dass solche Prüfungen abgelegt werden, die dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen GER entsprechen, so dass das Englisch Zertifikat auch allgemein gültig ist. Dies gilt so wohl für allgemeinsprachliche Zertifikate, als auch für Business English Certificates. 

Mit dem Testsystem BULATS können Test für alle Sprachniveaus abgelegt werden. Das System wird meist von Unternehmen oder Institutionen benutzt um Bewerber einstufen zu können. Dabei gibt es sowohl die Möglichkeit, den Test auf Papier, als auch am Computer abzulegen. 

Business English Certificates: So wirds gemacht!

1

BEC Preliminary

Dieses Zertifikat stellt das einfachste Business Englisch Zertifikat dar. Mit diesem Test können Sie grundlegende Kenntnisse im Geschäftsenglisch vorweisen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf schriftlicher Geschäftskommunikation. Sie sollten nicht nur über vier bis sechs Jahre Schulenglisch verfügen, sondern auch die wichtigsten Floskeln im Schriftverkehr kennen. Der Preliminary Grad entspricht dem Grad “B1” in der GER-Klassifikation.

2

BEC Vantage

Bei der mittleren Stufe wird ein stärkeres Augenmerk auf mündliche Kommunikationsfähigkeit gelegt. Sie müssen nicht nur in der Lage sein, an normalen Gesprächen teil zu nehmen, sondern auch wichtige Redewendungen aus dem Geschäftsbereich kennen. Wissen Sie beispielsweise, wie Sie auf Englisch “Nägel mit Köpfen” machen? Darüber hinaus sollten Sie schon einigermaßen automatisch in den Bereichen Telefon, persönliche Gesprächsführung, Präsentationen, Berichte und Korrespondenz kommunizieren können. Acht Jahre Schulenglisch gelten hier als Voraussetzung – neben den Fachkenntnissen im Geschäftsbereich. Der Vantage Grad entspricht dem Grad “B2” in der GER-Klassifikation.

3

BEC Higher

Auch wenn Vantage am weitesten verbreitet ist, ist der höchste Abschluss das Higher-Zertifikat. Hier sind nicht nur Selbstverständlichkeit in den Bereichen Telefon, persönliche Gesprächsführung, Präsentationen, Berichte und Korrespondenz gefordert, es gilt auch, Diagramme, Berichte und Informationen korrekt auf Englisch interpretieren zu können. Dies gilt als die ultimative Vorbereitung auf den alltäglichen Umgang mit der Englischen Sprache im Beruf. Der Higher Grad entspricht dem Grad “C1” in der GER-Klassifikation.

4

ILEC und ICFE

Diese beiden Zertifikate beziehen sich nicht auf Schwierigkeitsgrade die Englische Sprache betreffend, sondern auf bestimmte Fachbereiche. Beim ILEC (International Legal English Certificate) werden Fachkenntnisse aus dem juristischen Bereich abgefragt, beim ICFE (International Certificate in Financial English) Fachkenntnisse aus dem Finanz- und Rechnungswesen. Beide können entsprechend den GER-Kategorien “B2” und “C1” abgelegt werden. 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*