Burnout Syndrom – ausgebrannt und nicht mehr stressresistent

In früheren Zeiten betraf das vor allem Personen die in helfenden Berufen wie als Lehrer, als Erzieher oder als Krankenschwestern und ähnlichem tätig waren. Zwischenzeitlich kommt diese Erkrankung in allen Berufszweigen vor.

Symptome bei Burnout Syndrom

Vor allem im beruflichen Umfeld sind die Personen einem immensen Druck ausgesetzt, die Anforderungen steigen immer mehr, der Arbeitsumfang steigt und der Zeitdruck nimmt immer mehr zu. Dazu kommt noch der Hintergedanke an den Verlust des Arbeitsplatzes. Alles das führt zu völligen Erschöpfungszuständen und Überforderungen des Körpers. Die betroffenen Personen leiden unter Depressionen, Herz- und Kreislaufbeschwerden, Magen-Darm-Erkrankungen, Rückenschmerzen und Schlafstörungen. Um die Symptome in den Griff zu bekommen greifen viele Betroffene zu nicht kontrollierbaren Medikamenteneinnahmen und Alkohol, was zu einem Missbrauch führen kann. Sie sind nicht mehr in der Lage, sich in ihrer Freizeit von den Stresssymptomen und Erschöpfungszuständen zu erholen und fallen in ein tiefes Loch. Arbeiten wird zur Unmöglichkeit.

Therapie Burnout Syndrom

Das Burnout Syndrom ist eine anerkannte Krankheit muss auf jeden Fall behandelt werden. Eigenartigerweise betrifft das meistens Menschen die sehr engagiert, kreativ, arbeitswillig und kontaktfreudig sind. Und die dann ihre eigenen Bedürfnisse immer hinten anstellen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*