Bundesliga: Der Ball rollt wieder!

Bundesliga: Der Ball rollt wieder!Vier Wochen machte die Fußball-Bundesliga Winterpause, aber ab heute rollt der Ball endlich wieder! Alles zum 18. Spieltag in unserer Vorschau:







Bayern zum Auftakt beim HSV

Den Auftakt macht am Freitagabend (20:30 Uhr) der Meister und souveräne Tabellenführer FC Bayern München, der im Volksparkstadion beim Hamburger SV gastiert. In der Vorsaison ging der Start in die Rückrunde mit einem 1:4 beim VfL Wolfsburg gründlich daneben, aber gegen den HSV brennt für die Münchner seit Jahren nichts an: 5:0 lautete dementsprechend auch das Hinspielresultat.

Abstiegskampf gegen Europa-Ambitionen

Am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr müssen drei Abstiegskandidaten ran: Der VfB Stuttgart, wieder tief im Kampf um den Klassenerhalt verstrickt, tritt beim 1. FC Köln an. Die Geißböcke, deren Trainer Peter Stöger just bis 2020 verlängerte, spielen dagegen erneut eine sorgenfreie Saison. Wie Stuttgart hängt auch Hannover 96 im Abstiegskampf und verpflichtete mit Thomas Schaaf einen neuen Übungsleiter. Gegner SV Darmstadt 98 konnte sich bisher von den Abstiegsrängen fernhalten, der Vorsprung des Aufsteigers schmolz aber zuletzt. Auch Tabellenschlusslicht 1899 Hoffenheim spielt am Samstag gegen Bayer Leverkusen. Die Karte Trainerwechsel (Huub Stevens für Markus Gisdol) haben die Kraichgauer bereits ausgespielt – ohne große Fortschritte. Aber: Hoffenheim ist nur zwei Punkte von einem Nichtabstiegsplatz entfernt. Auch in Leverkusen wird die Saison bisher eher als verkorkst angesehen, als Tabellenfünfter ist die Mannschaft aber noch voll im Geschäft um die europäischen Wettbewerbe.

Im Kampf um Europa ist zur Überraschung vieler auch Hertha BSC dabei: Die Hauptstädter rangieren auf Tabellenplatz drei, der einen direkten Startplatz in der Champions League bedeuten würde. Gegner FC Augsburg startete denkbar schlecht in die Saison, hat sich aber mittlerweile gefangen und steht im Mittelfeld der Tabelle. Ein weiterer Europa-Kandidat ist der Tabellenachte FSV Mainz 05, der beim FC Ingolstadt antritt. Der von Dortmund umworbene Mittelfeldakteur Yunus Malli wird wohl die Saison beim FSV zu Ende spielen. Beim Aufsteiger Ingolstadt haben ganze elf in der Hinrunde erzielte Tore für 20 Punkte und Platz elf gereicht.

Topspiel Borussia gegen Borussia

Das Topspiel steigt am Samstagabend um 18:30 Uhr, wenn die beiden Borussen aus Mönchengladbach und Dortmund aufeinander treffen. Unter Coach André Schubert haben die Fohlen erst ein Bundesligaspiel verloren, während der BVB gewinnen muss, wenn er den Bayern noch einmal auf die Pelle rücken will.

Der Sonntagnachmittag (15:30 Uhr) bietet die Partie Eintracht Frankfurt gegen den VfL Wolfsburg. Während die Hessen zuletzt immer weiter abrutschten und nur zwei Zähler vor Relegationsplatz 16 liegen, wollen die Wölfe ihre missglückte Hinrunde mitsamt Platz sieben vergessen machen. Allerdings fällt Torjäger Bas Dost mit einem Mittelfußbruch länger aus.

Die letzte Partie des 18. Spieltags findet am Sonntag um 17:30 Uhr in Gelsenkirchen statt, wenn Schalke 04 Werder Bremen empfängt. Der derzeitige Platz sechs lässt den Knappen noch alle Chancen auf einen Champions-League-Platz, während die Bremer auf dem Relegationsrang 16 wieder mal im Abstiegsschlamassel stecken.


Fotocredit: Thinkstock, sb10066898ae-001, Photodisc, Thomas Northcut



Bundesliga: Der Ball rollt wieder!

Die Bundesliga geht wieder los!Eines ist garantiert neu an der 53. Bundesliga-Saison, die am heutigen Freitag startet: Zum ersten Mal kommt die „Hawkeye“-Technik zum Einsatz, mit der unzweifelhaft entschieden werden kann, ob ein Ball hinter der Torlinie war oder nicht. Und sonst? Mit dem FC Ingolstadt betritt der 54. Neuling die Erstligabühne und der SV Darmstadt 98 spielt zum ersten Mal seit 33 Jahren wieder in der Bundesliga. Was es außerdem zum ersten Spieltag zu sagen gibt, lesen Sie hier!

Werder begrüßt den Abtrünnigen

Gleich am Freitagabend kommt es zum alten Nord-Süd-Klassiker Bayern München gegen den Hamburger SV. Bayern strebt die vierte Meisterschaft in Folge an – das wäre Rekord! Hamburg will die dritte Relegation in Folge vermeiden – auch das wäre Rekord! Aber: Beim HSV brennt schon wieder der Baum. Das peinliche Pokal-Aus beim Vierligisten Jena, die leidige Rucksack-Affäre, das falsch bedruckte T-Shirt aus dem Fan-Shop … Viel zu tun also für HSV-Trainer Bruno Labbadia!

Am Samstagnachmittag steht ein Spiel besonders im Blickpunkt: Schalke 04 gastiert bei Werder Bremen – und bringt den just aus Bremen gekommenen Stürmer Franco di Santo mit. Obwohl der bei seiner Verabschiedung bei den Werder-Fans ordentlich auf die Tränendrüse drückte („Ich habe euch geliebt, ich liebe euch und ich werde euch immer lieben!“), werden die ihm wohl eher einen ungemütlichen Empfang bereiten. Schließlich hatte di Santo dem Werder-Coach Viktor Skripnik versprochen, an der Weser zu bleiben, nur um dann zwei Tage später zu wechseln.

Beide Aufsteiger müssen ebenfalls am Samstag um 15:30 Uhr ran: Zweitligameister FC Ingolstadt reist zum FSV Mainz 05 und Darmstadt 98 empfängt Hannover 96, die sich in der abgelaufenen mit Ach und Krach vor dem Abstieg retten konnten. Ingolstadt musste gleich im Pokal beim Regionalligisten Unterhaching die Segel streichen, nicht gerade ein Saisonstart nach Maß. Bei Mainz muss sich zeigen, wie Mannschaft die Abgänge der Stützen Geis (zu Schalke) und Okazaki (zu Leicester City) kompensiert. Die Darmstädter „Lilien“ haben einen bemerkenswerten Durchmarsch aus der dritten in die erste Liga hinter sich, erscheinen aber zumindest auf dem Papier als schwächste Mannschaft der Liga. Bei Hannover wechselte der Dreh- und Angelpunkt Stindl nach Mönchengladbach und die komplette Offensivabteilung wurde runderneuert.

Zur gleichen Zeit trifft in Leverkusen die Bayer-Elf auf den die TSG Hoffenheim. Beide Teams stehen für Offensivfußball – noch nie ging eine Begegnung dieser beiden Mannschaften torlos aus. Das letzte Nachmittags-Spiel am Samstag ist die Partie FC Augsburg gegen Hertha BSC. Die Augsburger, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte für den Europapokal qualifiziert, warten seit vier Jahren auf einen Sieg zum Saisonauftakt. Allerdings hat Berlin in drei Partien in Augsburg bislang noch kein Tor zustande gebracht.

Am Samstagabend kommt es gleich zu einem Aufeinandertreffen zweier stark eingeschätzter Mannschaften: Borussia Dortmund empfängt Borussia Mönchengladbach. Dortmund will unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel die holprige letzte Saison vergessen machen. Beiden Gladbachern hat der Neuzugang Stindl bislang einen bärenstarken Eindruck hinterlassen.

Vizemeister VfL Wolfsburg muss zum Auftakt am Sonntag gegen die Frankfurter Eintracht ran. Nach wie vor wird in Niedersachsen um den Mittelfeldregisseur de Bruyne gezittert, für den Manchester City angeblich 80 Millionen Euro hinblättern will. Die Eintracht, bei denen Rückkehrer Armin Veh auf der Trainerbank sitzt, muss nach wie vor auf Top-Torjäger Alex Meier verzichten.

Den Premierenspieltag beschließen der VfB Stuttgart und der 1. FC Köln. Stuttgart, in der vergangenen Saison erst am letzten Spieltag gerettet, setzt auf eine neue, offensive Spielweise und einen gesunden Angreifer Ginczek. Bei Köln will der neue Stürmer Modeste (aus Hoffenheim) seinen überragenden Eindruck aus dem Pokalspiel in Meppen, wo er einen Hattrick erzielte, bestätigen.


Fotoquelle: Thinkstock, 524261959, iStock, thomas-bethge

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*