Botox-Party im Wohnzimmer

Es gibt Tage, da möchte ich meine Fernbedienung einfach aus dem Fenster werfen. Gestern Abend war ich wieder an diesem Punkt. Da zappe ich mich durch die Kanäle, um mich irgendwo bespaßen zu lassen, und bleibe bei einem RTL-Beitrag zum Thema Botox-Partys hängen. Aha, denke ich, das Thema ist ja an sich nicht neu, doch waren die Bilder, die ich dann zu sehen bekam, mehr als bemerkenswert. Da lädt eine Geschäftsfrau auf Mallorca ihre Freundinnen zu einer Beauty-Party der etwas anderen Art ein. Es gibt Botox, Permanent-Make-up und was weiß ich noch plus Schampus. Alles gaaaaaanz entspannt, eben auf die mallorcinische Art. Da kann ich leider nicht mitreden. Ich bin wohl die einzige Deutsche, die noch nie auf Mallorca war. Und nach dem Bericht verspüre ich auch keinen Drang mehr, mir die Lieblingsinsel der Deutschen anzusehen. Hola Mallorcinos, nehmt es nicht persönlich, ich kritisiere ja nicht eure Insel, nur die Botox-Partys vor Ort.

Die gezeigten Bilder müssen eigentlich nicht groß kommentiert werden. Besagte Damen, die an einem Abend locker Tausend Euro und mehr auf den Kopf hauen, legen sich auf Tische und Liegen und lassen sich von diversen Beauty-Expertinnen sowie einer Medizinerin behandeln. Frau Doktor ist logischerweise für das Botox zuständig und betont, dass alles hygienisch und medizinisch einwandfrei abläuft. Das will ich ihr gerne glauben. Auch an dem Alkoholkonsum der anwesenden Damen hat die Medizinerin nichts auszusetzen. So lange der Genuss ihm Rahmen bleibt, meint sie, gäbe es da keine Probleme. Während eine Dame mit Botox entkräuselt wird, bekommt eine andere ein Permanent-Make-up, eine andere eine Wimpernverlängerung. Den Anwesenden gefällt´s. Das ist die Hauptsache. Ich kann aber nur den Kopf schütteln. Meine Welt ist das nicht. Wenn ich ein Beauty-Treatment oder eine Medical-Beauty-Dienstleistung in Anspruch nehmen würde, dann würde ich auf ein adäquates, professionelles Umfeld Wert legen. Das kann ein Kosmetikstudio, eine Wellnesseinrichtung oder eine ärztliche Praxis sein. Und beim Arzt hat Alkohol meiner Meinung nach nichts verloren. Weder vor noch während noch nach der Behandlung. Sollte ein Doktor jedoch den Wunsch äußern, den Erfolg der Behandlung abends mit einem Gläschen Sekt zu feiern, dann ist das natürlich eine andere Sache … :-), gehört aber nicht hierher.

Deshalb: Sollten Sie eine Botox-Party planen, dann wünsche ich Ihnen von Herzen viel Spaß. Doch mir würden Sie mit einer Einladung zu einem solchen Event keine Freude machen. Meiner Meinung nach sollten Mediziner von solchen Veranstaltungen Abstand nehmen, denn sie tragen dazu bei, dass dieses Antifalten-Treatment weiter banalisiert und nicht als anspruchsvolles ärztliches Handwerk betrachtet wird. Wenn das so weitergeht, frage ich mich, was als nächstes kommt. Botox to go bei Aldi, Liedl oder dm? Erst shoppen, dann spritzen? Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis es bei Versandhäusern oder Online-Shops ein Botox-Starterset zur Selbstanwendung gibt. Ehrlich Leute, das wird kein schöner Anblick, wenn Deutschlands Fußgängerzonen irgendwann von überspritzen Botox-Zombies bevölkert werden. Überall Leute, die aussehen, als wären sie in ein Wespennest gefallen. Nein, ich bin zu sehr Ästhet, um dieses Bild weiter zu beschwören. Andererseits, weiß eigentlich jemand, wo Stephen King wohnt? Ich hätte eine Idee für einen neuen Horror-Roman, von der ich ihm gerne erzählen würde …

3 Meinungen

  1. Ausgezeichneter Beitrag! Botulinumtoxin ist ein hochwirksames Medikament, das als Markenprodukt Vistabel(R) für die Behandlung bestimmter Faltentypen gut geeignet ist.Das Markenprodukt Botox(R) hat in Deutschland für die Faltenbehandlung im Übrigen keine Zulassung. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist eine sorfältige Analyse und eine ausführliche und individuelle Beratung, neben einer professionellen Durchführung. Die Behandlung in einer spezialisierten Fachklinik für Plastische Chirurgie kostet nicht mehr als die auf einer “Party”, bietet aber das erforderliche medizinische Umfeld und ein ganz anderes Niveau- last not least auch eine andere Sicherheit. Was, wenn auf einer “Party” einer der gespritzten Gäste eine anaphylaktische, lebensbedrohliche Reaktion auf das im Medikament vorhandene Hüllprotein (Eiweiß) bekommt? Durch den Begriff “Party” bekommt das Ganze den Anschein völliger Harmlosigkeit, die nicht angemessen ist. http://www.forum-klinik.de

  2. Ich muss sagen, das schockt mich schon! Ist ja gut und schön, wenn man dazu steht, dass man hier und da mal was machen lässt, aber sooo locker sollte man es dann doch nicht angehen! Ich sehe es genauso, dass man für solche Behandlungen auf ein adäquates und professionelles Umfeld Wert legen sollte! Jedem das sein, aber das ist einfach übertreiben! Für mich kommt eine Botox-Wohnzimmer-Party auf keinen Fall in Frage!

  3. Selten so ein Quatsch gelesen.Mit Verlaub, auf den ersten Blick wirst du kaum sehen, ob jemand mit Botox gespritzt wurde.Weil davon kein Gesicht steif wird, alles nur Märchen, andere Muskeln übernehmen nämlich teilweise die Funktiondes stillgelegten Muskel.Und nach paar Monaten geht der Muskel wieder, ist nur nicht mehr ganz so aktiv.Also, ich habe paar Botox-Behandlungen hinter mir und einzige, was von den anderen festgestellt wurde – ich sehe jünger und frischer aus.Niemand ahnt aber, warum das so ist. 😉

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*