Bomben in Bangkok

Sind wir noch sicher? Ich wußte immer eine Antwort auf die Frage, oder sagen wir so: Ich hab nie wirklich drüber nachgedacht.
Auch auf Bali hab ich ein oder zwei Jahre nach dem ersten Anschlag wieder in dem Pub gefeiert, in dem die Bombe hochging und viele Menschenleben kostete. “Osama doesn´t surf here” stand auf den T-Shirts der Beach-Nixen und Surfer-Dudes. Doch leider stimmte das dann doch nicht so ganz, denn einen Monat später wurden Restaurants in Legian und Kuta in die Luft gesprengt.
Später traf ich Leute, die einen Tag vor dem Tsunami von einem Ort abgereist sind, der wenig später quasi nicht mehr existierte. Auf Tasmanien wüten Waldbrände, genau dort, wo ich vorletztes Jahr herumspaziert bin. Bei Surabaya, Java, ist eine Fähre mit 400 Menschen gekentert – dort könnte ein Bekannter von mir drauf sein, Fergil, ein Englischlehrer aus Dublin, der in Surabaya wohnt. Tja, könnte. Auch ich hätte in Bangkok sein können, als die Bomben hochgingen. Es ist ein etwas seltsames Gefühl, zugegeben. Aber es könnte überall etwas passieren. Und ehrlich gesagt: Ich habe keine Angst davor, auf meinen Reisen in einen Terroranschlag zu geraten oder von einer Naturkatastrophe überrascht zu werden. Es kann einen überall treffen. Vielleicht meide ich einfach den Irak oder Israel. Denn da hätte ich schon ein bisschen mehr Angst.
Die Bomben in Bangkok explodierten vor einem Kaufhaus, an einer Bushaltestelle und in einem Armenviertel. Laut dpa und Spiegel Online wurden mehr als 36 Menschen verletzt und 3 Menschen getötet. Wer dahinter steckt, ist noch nicht ganz geklärt. Es werden jedoch Islamisten aus dem Süden Thailands verdächtigt. Dort war ich übrigens auch … vor vier Wochen.

4 Meinungen

  1. ich komme soeben zurück aus Bangkok und befand mich nur ein paar meter neben dem geschehen , und kann nur eins dazu sagen , bangkok ist so sicher , sicherer als die Schweiz ( Zürich ) . Wie kann man immer nur so Angst haben , der tägliche Strassenverkehr ist gefährlicher ……..

  2. Das hat doch alles nichts mit Angst und Panikmache zu tun. Es geht doch nur darum, das seite den ganzen Bombenanschlägen, einfach ein mulmiges Gefühl auf Auslandsreisen mitfährt und gerade in diesen Schwellenländern die Gefahr eines Anschlages besteht. Gerade in Thailand hat die El Kaida auch Ihre Angehörigen und wenn nicht sind es irgendwelche anderen Terrogruppen. Sicher besteht die Gefahr auch im Eropäischen Raum, siehe Spanien und England, man ist wohl nirgens mehr sicher vor den Terroristen auch zu Hause nicht. GrußIngoPs. Freue mich auf einen Gegenbesuch in meinem Reise Blog

  3. Hallo!Kann mich erinnern an diesen “bombingen Selvester”.Es wurde aber davor im Fernsehen gewarnt, an besondern frequentierten Plätzen zu sein. Habe deshalb mit meiner Familie am Fluß Ufer in einem restaurant etwas außerhalb gefeiert.LG, Erik

  4. Laut den aktuellen Nachrichten gibt es ja wieder eine Teilreisewarnung für Sri Lanka, da der Bürgerkrieg wieder brodelt.

    Deutschen Staatsangehörigen, die sich nicht nur vorübergehend in Sri Lanka aufhalten, wird empfohlen, sich bei der Botschaft zwecks Eintragung in die Deutschenliste zu melden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*