Bier aus Neuseeland: Sorten und Fakten

Geht es um internationale Biersorten, mag Neuseeland keinen so gestandenen Namen haben, wie manch anderes Land, sehen lassen kann sich die Brauerei-Kultur dort jedoch trotzdem.

Bier aus Neuseeland – Geschichte

Der Legende nach war Kapitän James Cook der erste, der das Bierbrauen nach Neuseeland brachte, von den Einwohnern ist nicht bekannt, dass sie zuvor ähnliche Techniken angewandt haben. Um die Mannschaft vor allem vor Skorbut zu schützen, probierte Cook, Bier aus jungen Ästen und Blättern der Rimu Bäume zu brauen und erwies sich damit als erfolgreich. Heute wird das internationale Bier natürlich etwas anders hergestellt.

Bier aus Neuseeland hat keinen kräftigen Geschmack, durch eine spezielle Technik wird das sogenannte Iced Beer ähnlich mancher traditioneller Champagner so weit eingefroren, dass ein Kondensat entsteht, das sich mit einem Alkoholgehalt von ca. 5% und einem sehr leichten Geschmack und einem Hang zur fruchtigen Süße auszeichnet.

Wie eigentlich überall, sind die großen Brauereien zwar zuverlässig und trinkbar, aber die wirklichen Funde gibt es in kleineren Brauereien.

Bier aus Neuseeland – die besten Sorten

Emerson's bieten das wohl beste Bier in Neuseeland, besonders zu empfehlen sind dabei das 1812 Indian Pale Ale und das Maris Gold, beide sehr fruchtig, denn die Neuseeländer lieben es süß.

Limburg bietet unter anderem auch Pils und Weizen und unterscheidet sich daher von den gängigen Biersorten. Besonders das Hopsmacker Pale Ale lohnt sich.

Monteith's bietet auch Schwarzbier und Dry Kilned Celtic Beer, ein rotes Ale, das einen kräftigeren Geschmack hat. Das Monteith's Black ist ein Liebling unter den Schwarzbier-Fans.

Moa Brewery bietet Bier im Champagner Stil, das ziemlich süß ist und eigentlich noch in der Produktion steckt, Gründer Josh Scott hat sich allerdings Hilfe aus Tschechien geholt, denn auch dort weiß man, wie Bier richtig gebraut wird. Das Premium Lager ist mit seinem leichtem Zitrus-Geschmack sehr erfrischend.

Von Lion ist wohl besonders das Lion's Steinlager bekannt, dass es in diversen Geschmacksrichtungen gibt, die aber nie zu herb gebraut werden.

DBs größter Verkaufsschlager ist Tui, das jedoch entgegen der Werbung kein Indian Pale Ale ist, sondern ein klassisches Lager.

Festivals

Wer keine Lust hat, quer durch das Land zu reisen, um alle Brauereien zu besuchen, der kann Bier aus Neuseeland auch auf einem der zahlreichen Festivals probieren, die ausschließlich dem kühlen Tropfen gewidmet sind, wobei besonders das Beervana in Wellington und das Beerfestival in Auckland zu empfehlen sind.

 

Weiterführende Links:

http://beervana.blogspot.com/

Keine Meinungen

  1. Vielen Dank für die Anleitung, hab da komischerweise nur mal so nebenbei was von gehört.
    Ich werde die am Wochenende aufjedenfall mal zubereiten, aber mit doppelter Wodka-Dosis :-)

  2. Habe mich schon seit laengerem damit herum geschlagen. Die Anleitung ist echt toll.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>