Befreiungsschlag in der zweiten Hälfte!

Meine Güte, was hatten meine Arbeitskollegen, Freunde und
ich uns auf dieses Spiel gefreut. Vor Feierabend schmissen wir sogar noch jeder
einen Euro in unseren internen Wettpool und wir waren uns sicher, dass es nur
noch um die Höhe des Sieges der Deutschen geht.
 
Um halb neun war es endlich soweit. Berichterstattung
beendet, Nationalhymnen gesungen und der Schiri blies zum Anpfiff in seine
Pfeife. Leider wurden Fussballdeutschland und ich umgehend auf den Boden der Tatsachen
zurückgeholt. Entgegen unserer ursprünglichen Erwartung wurde die erste
Halbzeit zu einem Dauergähner. Torchancen für die Deutschen waren absolute Mangelware
und von der vorgenommenen Dominanz der Männer, mit dem Adler auf der Brust, war
nichts zu spüren.

Kein Bock auf Royal TS 

Dementsprechend enttäuscht, rief einer meiner besten Freunde
(bekennender Fussballfan) schon zur Halbzeit an, und fragte, ob ich mir nicht
lieber einen Royal TS von MC Deee einverleiben wolle. Nach dem Gewürge in Halbzeit
Nummer eins war mir nicht nach Essen und gab ihm daher eine Abfuhr. Zumal mein
Benzinzeiger auch Minimalniveau anzeigte.
 
Außerdem bin ich niemand, der gleich mit
Verständnislosigkeit reagiert. Mir war klar, die Pressehetzerei nach dem
Italien- Spiel wurde nicht gänzlich verarbeitet. Und die amerikanischen
Ersatzspieler, die die etatmäßigen Stammkräfte, wie z. B. Landon Donovan, ersetzten,
wollten sich für weitere Aufgaben empfehlen. Beflügelt vom Ehrgeiz machten sie
es dem Team von Klinsmann in der ersten Halbzeit sehr schwer.

Torfestival in Halbzeit Zwei
 
Mit den Jokern Schweinsteiger und Neuville kam in der
zweiten Hälfte der nötige Aufschwung und „Wettkönig“ Schweini netzte nach dem
Seitenwechsel, nach 45 gespielten Sekunden, umgehend ein. Bis zur 79. Minute
fielen drei weitere Tore für den Vize- Weltmeister 2002 und ganz Fussballdeutschland war wieder versöhnt. Olli
Kahn betrieb in der 85. Minute Ergebniskosmetik für die Amis und durfte,
unverständlicherweise, nach dem Spiel, von Johannes B. Kerner, hören, dass „King
Kahn“ wohl der WM- Keeper sei. Eine Entgleisung, wenn es nach meinem Empfinden
geht.
 
Der DFB- Stab und die Spieler wirkten sichtlich erleichtert
und ich freue mich, dass die Hetze der Presse vorübergehend beendet ist. Wichtig
ist nicht das hier und jetzt, sondern wie die Truppe in 2 ½ Monaten auftritt
und in Form ist.


Martin sahnt den Pott ab

 

Zu erwähnen bleibt, dass ich mit meinem 3:0 Tipp zumindest
bei der Tordifferenz richtig lag. Kohle gab es dafür keine.  Mein Praktikantenkollege Martin hingegen
prognostizierte ein 4:1 für unsere „Sorgenkind“ und konnte den Pott, von 8 Euro,
sein Eigen bezeichnen.  

No votes yet.
Please wait...

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*