Beauty- und Wellness-Fans gehen ab sofort stempeln

Viele Beauty Professionals in Kosmetikstudios, Schönheitsfarmen und Wellness-Hotels und selbst Kurbetriebe schwören auf fernöstliche Stempel-Massagen mit botanischen Wirkstoffen, Heilpflanzen, Kräutern und Früchten, etwa Ingwer, Limetten, Zitronengras, Jasminblüten oder Kokos. Schon die Namen klingen nach Urlaub und wecken unser Fernweh: Pantai Luar, TaoZi oder Pantha Jama ist in diesem Zusammenhang immer öfter zu lesen. Kein Wunder, denn in Asien sind diese traditionellen thermischen Behandlungsformen seit Jahrhunderten bekannt. Im Rahmen der Behandlung werden bis zu zehn verschiedene Ingredientien zuerst in ein Stempelsäckchen gepackt, 10 Minuten lang in Wasser getaucht und anschließend im Dampfbad erhitzt. Nun können Gesicht und Körper, die vorher mit einem orientalischen Ölen eingerieben worden sind, mit den Stempeln massiert werden. Durch die Wärme gelangen die Inhaltsstoffe über die Haut in den Körper und entfalten dort ihre Wirkung. Die Stempelmassage soll die Durchblutung fördern, den Lymphfluss sowie den Stoffwechsel aktivieren, das Bindegewebe stimulieren und die Feuchtigkeitsdepots der Haut wieder auffüllen. Sogar Verspannungen, Blockaden und Ödeme werden abgebaut, heißt es.

Die Grenzen zwischen Wellness und Therapie werden immer fließender, doch es versteht sich von selbst, dass Stempelmassagen mit einem medizinisch-therapeutischen Anspruch auch nur von Menschen mit spezieller Ausbildung durchgeführt werden sollten. Menschen mit gesundheitlichen Problemen oder Erkrankungen, etwa Diabetes, sollten ihrerseits stets nachfragen, ob die Behandlung für sie geeignet ist. Bei Beautybehandlungen mit Frucht- oder Kräuterstempeln ist Vorsicht geboten, wenn Allergien oder Überempfindlichkeiten bestehen. Alle anderen dürfen sich, wenn sie wollen, gerne abstempeln lassen. Fragen Sie aber nach, welche Ausbildung absolviert wurde. Der Asia-Hype in der Kosmetikwelt bringt manche dazu, ohne Überzeugung auf den Zug aufzuspringen. Lassen Sie sich nur von jemandem behandeln, der das, was er Ihnen anbietet, auch richtig gelernt hat. Wer wirklich gute asiatisch inspirierte Treatments anbieten will, der kann das geballte Wissen der Asiaten auf diesem Gebiet kaum an einem Tag lernen. Je fundierter die Ausbildung des Beauty-Dienstleisters ist, desto mehr profitieren auch Sie davon!

Die Zeitschrift Vital hält ein Rezept für diejenigen bereit, die aus ihrem heimischen Badezimmer eine Asia-Wellness-Oase machen möchten: Eine zerkleinerte Limette, ein paar frische Ingwerscheibchen und 1 Esslöffel Kokosraspel in ein Stofftaschentuch geben und zu einem Säckchen (=Fruchtstempel) verschnüren. Wasser zum Kochen bringen, Säckchen in einem Sieb über den aufsteigenden Dampf halten. Von Kopf bis Fuß mit einem duftenden Öl nach eigener Wahl einreiben und dann mit dem angewärmten Säckchen den Körper erst abtupfen, dann kräftig damit darüberfahren. Die punktuelle Wärmewirkung hat einen straffenden und aktivierenden Effekt und soll überdies körpereigene Repairmechanismen positiv beeinflussen.  

3 Meinungen

  1. Das ist das erste Mal, dass ich von diesen Frucht- und Kräuterstempeln höre bzw. lese! Klingt ja interessant, kann mir aber irgendwie trotzdem nicht so richtig vorstellen, wie man mit diesen Stempeln dann massiert wird. Kennen Sie vielleicht eine Wellness-Einrichtung in NRW, in der diese Methode angeboten wird? Würde es gerne mal ausprobieren! Schön, dass man hier von Sachen erfährt, die noch neu und eher unbekannt sind :-)…

  2. Hallo Lotte,es freut mich, dass Ihnen die Stempel-Story so gut gefallen hat. Ich habe auf einer Kosmetikfachmesse eine Demonstration erlebt und war begeistert. Ich weiß, dass die Firma Haslauer (www.haslauer.info) entsprechende Lösungen für Wellnesseinrichtungen anbietet. Gleiches gilt für die Firma C.O.O.C. – wenn sie unter http://www.cooc.de in den Bereich „Partner“ klicken, können Sie sich online entsprechende Einrichtungen recherchieren, die die Massageart „herbalstamp“ anbieten. Und noch ein allgemeiner Tipp: Unter http://www.ki-online.de finden Sie im Bereich „Kosmetikadressen“ Beautyeinrichtungen in Ihrer Region. Einfach mal in einem Kosmetikstudio oder einer Wellnesseinrichtung in Ihrer Nähe nachfragen, ob dort mit Kräuterstempeln, herbal stamps oder beauty stamps gearbeitet wird.Mailen Sie, ob es geklappt hat und wie Ihnen die Stempelmassage gefallen hat. Das wird sicher auch andere Blogger/innen interessieren.Viele Grüße, Maria

  3. Das schient mir ein sehr erfolgsversprechender neuer Therapieansatz zu sein. Werde es ausprobieren.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*