Bahn gegen Lokführer

Sogar Merkel schaltet sich im Streit um die unbefristeten Lokführerstreiks ein, berichtet Spiegel online, aber was wollen die eigentlich erreichen? Die Kollegen haben doch einen Spitzenabschluss von 4,5% erreicht. Nein, die Lokkies wollen 31%. Das ist mal ne Forderung. Ebenso wenig wie die FDP 18% erreicht hat, können die Lokführer, die man nie sieht, auch gerne 31% fordern, sie werden es nicht bekommen. Auch wenn ihr Chef 50% mehr verdient hätte.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die sich ihrer Lage klar sind; es ist nicht so, dass der ein-millionste Lokführer ein Mofa geschenkt bekommt, oh nein, die werden langsam aber sicher aussterben, weil die eben sowas von ersetzbar sind … durch günstige Lok-Steueranlagen. Es gibt ja schon öfter mal hier und da einen Feldtest, die nie so ganz auf Akzeptanz seitens der Bevölkerung stoßen, aber wenn die Lokführer weiterhin so laut schreien, dann werden die eher schneller als später eingeführt, bzw. die Lokführer entlassen.

Ich würde an Mehdorns Stelle jetzt einen Millionenauftrag mit großem Tam-Tam abschließen, um eine vollautomatische Lok-Steueranlage zu entwickeln und zu testen. Dann werden die sich mal bewusst was sie da machen. Es gab einen sehr guten Vorschlag, wie man den Vorstand treffen kann: Man verkauft keine Fahrkarten mehr! Das produziert Kosten, die Fahrgäste sind froh und Mehdorn ist gekniffen. Das ist nur jetzt etwas spät, weil die Kollegen ja Ihre Lohnerhöhung in der Tasche  haben, … aber wir wollen 31% (kriege ich jetzt ein Mofa?).

Egal, wir bleiben trotzig und wollen unser Mofa haben, also streiken wir weiter und verärgern mal komplett Deutschland. Nicht nur die Feriengäste, die sind ja eh egal, weil sie keine Lobby haben, aber durch Güterverkehr-Behinderungen wird die Wirtschaft sauer und dann dauerts nicht lang, dann können sich die Lokführer beim Arbeitsamt vorstellen. Vielleicht kriegen die da ja ein Mofa und können Pizza rumbringen. Und wenn die Pizza kalt ist, dann zahl ich nicht.

5 Meinungen

  1. ‘Wenn ich Mehdorn wäre …’ – ich glaube, an dem Punkt hakt der Vorschlag.

  2. Ob sie nu 31% mehr kriegen oder nicht, die Bezahlung der Lokführer ist schon mies. Wenn man dann noch die Arbeitsbedingungen sieht, dann möchte ich fast sagen, gebt ihren Forderungen nach! Hier gibt es auch eine interessante Diskussion zum Thema.Eine vollautomatische Loksteuerung, die keiner Überwachung durch einen Fachmann bedarf, halte ich für unwahrscheinlich – zumindest in näherer Zukunft. Würdet ihr einem komplett automatisierten Massentransportmittel vertrauen, dass mit teils sehr hohen Geschwindigkeiten unterwegs ist? Ich bin derzeit nicht dazu bereit.

  3. Ich denk auch die Börse muss kommen koste es was es wolle. Dies erreicht H.M. natürlich nur mit diesen jetzt bemängelten Löhnen. Die Lokführer werden nicht angemessen bezahlt und die Fahrgäste sind ein prima Druckmittel. Wie hoch sind die Summen nochmal die sich der Vorstand der Bahn in letzter Zeit gegönnt hat ?

  4. Auch wenn die Lokführer mies bezahlt werden (wo ich jetzt nicht genau mitreden kann), so ist doch eine Forderung nach 31 % Gehaltserhöhung einfach so dermaßen überzogen, dass nicht eine andere Gesellschaftsgruppe diese verstehen wird.Viel sinnvoller wäre es gewesen über Jahre hinweg eine festgeschriebene Mindeststeigerung zu vereinbaren…

  5. Also, ganz ehrlich … selbst wenn dieser Artikel Satire sein soll … gegenüber den Lokführern der Bahn sind diese Worte an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten … der Autor zeigt nur damit, daß sein Wissen über die derzeitige Sachlage bei null liegt … sollte ich mich dabei irren, so will ich mich entschuldigen … trotzdem halte ich solche Art von Artikeln für völlig niveaulos!!!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*