Badekugeln selber machen: So wird Ihr nächstes Bad ein schäumender Spaß

Nach einem langen Tag einfach mal bei einem schönen, heißen Bad abschalten. Für die richtige Entspannung und das nötige Wohlbefinden sorgt da ein Badezusatz. Frauen greifen in der Regel zu Badebrausekugeln, die es in allen erdenklichen Variationen im Handel gibt.

Badekugeln selber machen und verschenken

Während sich die Badekugeln schnell auflösen und die Badewanne mit einem angenehmen Duft und häufig auch einer auffälligen Farbe füllen, werden neben einem schönen Ambiente auch alle Voraussetzungen für eine Regeneration des Körpers und der Seele geschaffen.

Doch Sie müssen bei den Badebrausekugeln nicht zwangsweise auf die industriell hergestellten Badekugeln zurück greifen. Mit geringem Aufwand lassen sich Badekugeln selber machen. Diese eignen sich auch hervorragend als kleines Geschenk für die beste Freundin.

Wenn man Badekugeln selber machen möchte sind der eigenen Phantasie keine Grenzen gesetzt und man kann verschiedene Varianten, wie beispielsweise mit grobem Meersalz, Milchpulver, Badekonfetti, Glitzer oder Schokoladenstückchen ausprobieren.

Badekugeln selber machen: Was wird benötigt?

  • 200g Natron
  • 100g Vitamin C-Pulver (Zitronensäure)
  • 50g Mais- oder Reisstärke (KEIN Kartoffelmehl verwenden)
  • 5 Eßlöffel Öl (z.B. Olivenöl, Nußöl etc.)
  • 20 Tropfen Parfumöl, z.B. Veilchen-, Rosen- oder Vanilleöl (normales
  • 2 Eßlöffel getrocknete Blüten oder Blätter (z.B. Ringelblume, Rose, Kornblume…)
  • Speise- oder Körperfarbe nach Belieben, man kann aber auch Himbeersaftpulver oder Rotebetepulver verwenden
  • 1 Teelöffel Puderzucker oder Honig (für eine gschmeidige Haut)

 

Badekugeln selber machen: So wirds gemacht!

1

Anleitung

Um Badekugeln selber machen zu können, müssen Sie nun alle festen Bestandteile miteinander vermischen.

2
Anschließend geben Sie dann die flüssigen Bestandteile hinzu. Jetzt sollte die Konsistenz der Badekugelmasse geschmeidig und ähnlich weich, wie ein Mürbeteig sein.

3
Sollte die Konsistenz allerdings zu flüssig sein, geben Sie einfach noch etwas mehr Stärke hinzu. Ist die Konsistenz zu fest, mischen Sie dagegen etwas mehr Öl unter.

4
Zu Beginn können Sie alles mit einem Löffel vermischen. Später empfiehlt es sich die Masse mit den Fingern zu kneten. Formen Sie dann per Hand Kugeln und lassen Sie mindestens eine Woche trocknen.

5

Video zur Herstellung

[youtube n00XluE10w0]

Tipps und Hinweise

  • Reinigen Sie die Badewanne nach dem Baden gründlich, da Ölrückstände sonst für Rutschgefahr sorgen können.
  • Anstatt von 5 Esslöffeln Öl können Sie auch die selbe Menge geschmolzene Kakao- oder Sheabutter nehmen. So werden die Kugeln nach dem Trocknen fester und poröser.
  • Wenn Sie die Badekugelmasse nicht mit der Hand in Kugelform bringen möchten, können Sie die Masse auch in kleine Förmchen, wie einem Eiswürfelbehälter oder Pralinenförmchen, drücken.
  • Alle Zutaten gibt es in der Apotheke oder in einer gut geführten Drogerie. Da Parfümöle und getrocknete Öle hier oft sehr teuer sind, lohnt es sich die Preise zu vergleichen, Alternativen zu suchen oder im Internet Ausschau zu halten.
  • Statt Veilchenblüten aus der Apotheke können Sie auch losen Veilchentee kaufen und dort die Blüten für Ihre Badekugeln aussortieren.
  • Anstatt von Parfümöl können Sie auch die gleiche Menge Duftbade- oder Duftduschöl nehmen. Damit schäumt die Badekugel dann auch etwas.
  Zeitaufwand: 15 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

3 Meinungen

  1. Suuuper Anleitung…
    Vielen Dank, dass du alle Arbeitsschritte und Inhaltsstoffe mal niedergeschrieben hast.
    Habe schonmal so eine Anleitung gesucht, aber nicht gefunden.
    Jetzt kann ich anfangen mit Geld sparen 🙂

  2. Ich habs genauso gemacht und die Kugeln sacken zusammen und plustern sich auf.. was hab ich falsch gemacht ?

  3. Ich habe das selbe Problem wie Jude. Mal sehen ob ich noch was retten kann…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*