Auld Lang Syne oder Burns’ Night

Alle Jahre wieder, nachdem sich die Schotten von ihren exzessiven Silvesterfeiern erholt haben (man hat hier auch am 2.1. noch frei um es am Neujahrstag oder -abend nochmals krachen lassen zu können), geht es am 25.1. gleich weiter mit der berühmten Burns' Night oder dem Burns' Supper (Robert Burns wurde am 25.1. geboren und sein wohl bekanntestes Werk ist das Lied ''Auld Lang Syne'' oder in deutscher Version ''Nehmt Abschied Brüder…'').

Heute wird also Schottlands Nationaldichter Robert Burns gedacht und zwar in Form eines traditionellen Dinners mit ''Haggis, Neeps and Tatties''. Übersetzt ist das Schafsmagen mit Innereien gefüllt – zusammen mit Rüben- und Kartoffelpüree, sowie einem Schuss Whisky serviert. Schmeckt übrigens sehr lecker, wenn sich einige auch erst überwinden müssen – aber glücklicherweise gibt es das Ganze auch in vegetarischer Form. Zwischendurch werden natürlich Burns' Verse und Gedichte rezitiert, wobei das Altschottisch durchaus für Probleme und Belustigung speziell bei den Jüngeren und Wahlschotten sorgt! Höhepunkt bildet dabei die ''Ode an den Haggis'', welcher feierlich auf den Tisch getragen, mit einem Dolch aufgeschnitten und schliesslich auf die Teller verteilt wird. 

Dazu vielleicht ein bisschen schottische Folkloremusik und als Abschluss ein paar edle Tropfen Whisky und der Abend wird als Erfolg verbucht! Enjoy your meal – wie man hierzulande sagt!

Eine Meinung

  1. Haggis wär nicht so mein Ding; Robert Burns und Whisky schon.GrüßeJulius

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*