Armut in Wales

Ausserdem ist ein Kind von vier Kindern, die drei Jahre alt sind, übergewichtig. Manche Kinder hier, haben nicht einmal etwas zu esen. Viele Eltern werden in diesem Jahr auch wieder nicht genügend Geld haben, um für sich und für ihre Kinder zu heizen. Einfach erschreckend! Als ich in Deutschland lebte, war mir diese Armut in Wales einfach nicht bewußt. Auch als Tourist merkt man nicht das ganze Ausmaß.

Ich bin wirklich froh, keine Kinder in Wales großziehen zu müssen!

Kinder, die in Armut aufwachsen, weden höchstwahrscheinlich auch als Erwachsene arm sein, schreibt ein BBC Reporter. "People who grow up in poverty are increasingly likely to be poor as adults" (Donald Hirsch, report author).

56% of der Erwachsenen in Wales sind übergewichtig oder fettleibig, jedes Jahr um 3% ansteigend. Armut macht einfach krank. Ein Resultat daraus wiederum ist eine niedrigere Lebenserwartung.

In Wales habe ich viele psychisch Kranke getroffen, mehr als persönlich in Deutschland. Das fand ich auch ganz böse erschreckend. Schlimm und traurig.

4 Meinungen

  1. Ouch! – ETH

  2. Ouch! Genau. Ich erlebe hier in den Familien süße und fettreiche Speisen. Asthma bei vielen. Kaum Sport, dafür einen sehr hohen TV Konsum. Not good, is it?!!

  3. ich glaube nur den Statistiken, die ich selbst gefälscht habe:-) Waliser sind Kelten, oder, das, was von kelten übriggeblieben ist. Die sind ganz anders gestrickt und sind im allgemeinen viel primitiver als z.B. die deutschen. Sehr viele sind bereits seit generationen Staatshilfenempfänger und haben noch nie gearbeitet. So…warum ich das Ihnen erzähle, da Sie doch es wissen sollen, wenn Sie dort wohnen, dass in GB ein krasses Klassenunterschied gibt. Reich und arm möchten von einander nichts wissen und schirmten sich ab. Middle class hat z.B nichts zu suchen in einem armen walisischen Dorf. Selbst schuld, wenn Sie genau dort wohnen! Und die deutschen in allgemeinen streben nach reichen Ortschaften, obwohl sie selbst kaum Geld haben. Lustig, nicht war? Ich habe immer wieder die enttäuschten deutschen gehört, die sich nicht wohl in Cornwall fühlten, weil…dort ist einfach zu teuer! Also, wohin denn? In den armen Südwales wohnen zuviele Sozialhilfeempfänger und in Cornwall ist zu teuer:-)) das Land ist in allgemeinen nix für die deutschen, finde ich!

  4. Hallo Gwen!

    Sie haben recht – und ich mag Ihren Humor sehr.
    Stimmt, es gibt ein krasses Klassensystem – auch in Wales. Das hatte ich früher nicht so gedacht. Ich spreche Walisisch – und hey, Sie sprechen super Deutsch. Wir können uns auch dutzen, wenn Sie wollen. Ich hatte eine Freundin, die Gwen heisst. Sie lebte in Cardiff.

    Haben Sie Lust bei http://wales.mixxt.de mitzumachen? Darüber würde ich mich sehr freuen.
    Für mich, aus Deutschland kommend, ist nicht alles in Großbritannien schlecht. Ich mag das “Coole”, der Leute. In Deutschland mag ich absolut nicht die Pünktlichkeit, das Penible und so weiter. Ich habe viel in Wales für mein Leben gelernt, denke ich.

    Am Sonntag war ich in Aberaeron – eine superschöne Stadt. Gepflegt. Sehr gepflegt.

    Das Leben ist total anders in Wales.
    Die Natur ist wunderschön. Was hat sie nach Deutschland verschlagen? Wollen Sie immer dort bleiben?
    Am schlimmsten in Wales ist aber der viele Regen, oder!?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*