Anonymes Surfen für Faule

Zunächst besorgen Sie sich das Softwarepaket aus Tor, Privoxy und Vidalia. Das gibt es als Komplettpaket zB hier bei Chip, aber auch an vielen anderen Orten. Googlen Sie im Zweifel nach den Begriffen. Die Installation des Paketes führen Sie wie bei jeder anderen Software durch. Sie ist völlig automatisiert.

Nach der Installation verfügen Sie über Vidalia, welches die Benutzeroberfläche, sowie die Statusanzeige für Tor darstellt. Das Programm Tor (The Onion Router) selber, sowie die unter Firefox nicht unbedingt erforderliche Software Privoxy. Zeigt Vidalia Ihnen als Status "Tor läuft" an, ist die Lösung einsatzbereit.

Tor klinkt sich zwischen Ihren Rechner und die Webserver, die Sie ansurfen und leitet die Daten durch ein Gewirr von verschiedenen Computern, den Tor-Routern. Jeder passierte Tor-Router leitet seine eigene IP-Adresse als Ihre weiter. Auf diese Weise ist am Ende des Weges, also am aufgerufenen Webserver, Ihre echte IP-Adresse nicht mehr nachvollziehbar. Ich selbst hatte schon IPs aus den USA, Finnland, China und Japan. Die Aufgabe des Tor ist es also, Ihre IP-Adresse unkenntlich zu machen.

Ein kleines Restrisiko besteht noch darin, dass Sie den falschen Browser benutzen ;-). Im Ernst, manche Browser übersetzen den Namen des kontaktierten Webservers intern in dessen IP-Adresse, so dass sich daraus wieder ein protokollierbarer Datensatz ergibt. Nutzen Sie den Firefox, brauchen Sie sich über dieses Risiko im Grunde keine Gedanken zu machen, weil Firefox die Namensauflösung von sich aus anonymisiert durchführt. Bei allen anderen Browsern ist eine zusätzliche Eintragung in der Privoxy-Konfiguration, wie auch die manuelle Eintragung der Proxy-Einstellungen erforderlich. Machen Sie es sich also einfach und nehmen Sie den Firefox.

Da das Surfen über Tor teils deutlich auf die Geschwindigkeit geht, wollen Sie die Möglichkeit haben, Tor einfach ein- und wieder auszuschalten. Hierzu gibt es ein Plugin für den Firefox, welches Sie hier downloaden. Das Plugin installiert sich direkt und steht nach einem Firefox-Neustart rechts unten in der Statusleiste des Browsers zur Verfügung. Sie sehen dort ein in rot geschriebenes "Tor disabled". Klicken Sie darauf, ändert es sich in ein grünes "Tor enabled". Die Verschleierung ist aktiv.

Ob Sie wirklich anonym unterwegs sind, können Sie auf der Website Torcheck prüfen. Oben auf der Torcheck-Website wird Ihnen Ihre aktive IP-Adresse angezeigt, sowie wo diese angesiedelt ist. Sie werden sich wundern.

Das war´s. It´s as easy as Tor enabled drücken und Wolfgang ärgert sich.

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Das Tor-Netzwerk ist offen. Jeder kann als Router fungieren. Damit ist klar, dass auch Leute mit krimineller Energie ihre Rechner als Tor-Router zur Verfügung stellen könnten. Diese Router könnten so konfiguriert sein, dass sie Daten, wie Passwörter etc. aufzeichnen, um sie später zu missbrauchen. Bislang ist mir zwar kein solcher Fall bekannt geworden, aber die Technik bietet diese Schwachstelle grundsätzlich. Deshalb betreiben Sie niemals Online-Banking über das Tor-Netzwerk! Geben Sie niemals Ihre Kreditkarteninformationen raus, wenn Sie über das Tor-Netzwerk surfen.

Noch eins: Experten mögen mir die Vereinfachungen verzeihen 😉

[Logo: The Tor-Project] 

5 Meinungen

  1. Sehr interessant, werde ich gleich mal ausprobieren, habe sonst oft einmal http proxies genutzt, aber da merkt man die lahme geschwindichkeit leider auch sehr…. mal sehen ob tor besser ist…mfg Martin

  2. Ich tu mir immer schwer mit derartigen Anbietern. Einerseits versprechen sie anonymes surfen, andererseits weiß das jeder – werden daher deratige Aktionen nicht besonders überwacht?

  3. Die geringe Geschwindigkeit wird wohl die meisten Nutzer nach spätestens 30 Minuten so nerven, daß sie es wieder sein lassen. Ich habe das mal getestet. Mit etwas Glück ist aber nachts eine annehmbare Geschwindigkeit zu erzielen.

  4. tor ist so quäääälend langsam.. aber ne gute (und leicht zu bedienende) Alternative hab ich bisher auch nicht gefunden :/

  5. Manuel Kaczmarek

    Zum Glück gibt es eine einfache und schnelle Lösung für verschiedene Ansprüche: K-Tor Privacy erlaubt einfaches und schnelles anonymes surfen direkt über einen USB-Stick, während K-Tor Privacy Ultimate zusätzlich noch die verschlüsselte Speicherung von Daten sowie eine Software zum anonymen Filesharing, Chatten und Mails beinhaltet.

    Ich bin jedenfalls begeistert von dieser Lösung, die ihr hier findet: http://www.anonym-im-internet.com

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*