Abwrackprämie – aus alt mach neu

Die Abwrackprämie, wie die Umweltprämie, die im Konjunkturpaket II beschlossen wurde,  umgangssprachlich genannt wird, soll zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Einer der wichtigsten Märkte Deutschlands, die Autoindustrie, soll durch das gestiegene Interesse an Neuwagen angekurbelt und gleichzeitig soll der Umweltschutz durch neue, klimataugliche und umweltschonendere Autos gefördert werden.

Rein theoretisch steht jedem Autofahrer nach einem Antrag die Prämie von 2.500 Euro zu, allerdings muss auf einige Punkte geachtet werden. Das alte, zu verschrottende Auto muss eine Erstzulassung vor 14.1.2000 vorweisen und wenigstens ein Jahr auf den aktuellen Halter zugelassen sein. Während die Verschrottung kostenlos ist, muss damit der Kauf eines Neuwagen oder eines Jahreswagen einhergehen, der die Abgasnorm „Euro 4“ oder höheren aufweisen kann.

Der Antrag auf die Umweltprämie kann auf verschiedenen Wegen bezogen werden: Auf Webseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beispielsweise kann er heruntergeladen werden, er kann aber auch per Post beim BAFA angefordert oder vom jeweiligen Autohändler beantragt werden. Dem Antrag muss dann auch eine genaue Dokumentation des Verschrottens beigelegt werden.

1,5 Milliarden Euro sind im Konjunkturpaket II für die Abwrackprämie eingeplant. Das entspricht in etwa 600.000 Anträgen, denen stattgegeben werden kann, bevor das Kontingent aufgebraucht ist. Spätestens aber am 31.12.2009 endet die Laufzeit, in der Autobesitzer die Umweltprämie nutzen können.

Keine Meinungen

  1. Hallo,

    1. eine Abfrackprämie für verantwortliche Politiker und Manager wäre gerechter, weil:

    a) umweltschonender und gerechter
    b) Gewinn- und “Verlust”-Beteiligung bei politischen und wirtschaftlichen Versagen
    c) Heuschreckenverhalten (abgraßen auf Kosten der Armen)
    d) “Maximinimal-Prinzip”: Größtmöglicher Gewinn bei minimalem Aufwand? neuer Produktionsfaktor nötig?

    2.
    Also ich finde es erstaunlich, daß heute vieles möglich ist, wovor früher Experten gewarnt haben.
    Kredithai-verhalten … erst locken, dann zocken.
    Was sich im kapitalistischen Rechtsstaat in gesetzlichen Grauzohnen als rentabel ausloten läßt,
    wird sofort ausgenutzt, bevor Gesetz-Verbesserungen wirken können. Ein lukratives Geschäft mit mafiösen Zügen. Sogar in der Politik, denn wenn eine angeblich umweltschonende “Abfrackprämie” den Bürgern als Neuwagenkaufsgrund schmackhaft gemacht wird, um günstig an ein neues Auto zu kommen (was er sich evtl. nicht leisten kann), ist das mehr als dubios, zu behaupten, es sei politisch sozial. Es soll den Autoherstellern helfen, und nicht der Umwelt dienen und schon garnicht dem Bürger. Das ist irreführend, denn hier wird vermeindlich kleingedrucktes verschwiegen, was den Lobbyisten nützt.
    Ok, es ist nur ein Angebot (ein Wahlkampfmittel?). Doch wird mir bei solch einer Politik nur eines klar:
    Der Kleine soll für Fehlentscheidungen der Großen zahlen, sowohl in der Finanzkrise, als auch in der Politik.

    3.
    Fazit: “wählt Euren Alten, wenn er noch gut genug ist und gibt der Lobby keine Chance”

    Gruß johste

  2. Das mit der Abwrackprämie ist im Grunde ja alles schön und gut, aber was, wenn mein Alter mehr Wert ist, als die 2500 Euro? Ich habe fast den Eindruck, dass aufgrund der “jetzt aber schnell” Mentalität schnell vergessen wird, dass viele ältere Fahrzeuge – besonders die Deutschen – durchaus deutlich mehr wert sein können.

    Ich würde mich da auf alle Fälle vorher Rückversichern und mein Fahrzeug bei http://www.schwacke.de bewerten lassen.

  3. Ich muss mal ehrlich sagen: ich finde diese Umweltptämie gut und schlussendlich hat die Politik damit auch etwas erreicht: es können bis zu 600.000 Dreckschleudern von der Straße geholt werden und die Autmobilindustrie profitiert davon. Das das nicht alles ganz ohn Probleme läuft, wird z.B. auch auf http://www.abwrackpraemien.de gesagt aber das ist doch immer so. Nur wir deutschen meckern ja an allem rum, so gut wir können. 😉

  4. Hi! Hab gerade ne coole Seite zum Thema Abwrackprämie gefunden … unter http://www.verdoppel-die-abwrackpraemie.com kann man zusätzlich 2500 Euros gewinnen … Da komm ich dem Traum vom neuen Mini doch ein stückchen näher 😉

  5. Die Abwrackprämie hat einen Pferdepfuß: Sie wirkt nur kurzfristig. Für den Steuerzahler ist sie günstiger als man annehmen kann. Durch die eingenommene Mehrwertsteuer, kostet das denn Steuerzahler ca. nur 400-500 Euro. Ansonsten sehe ich keine Vorteile, schon gar nicht, eine langfristige Stabiliserung.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*