Abnehmen mit Light-Produkten: Klappt das?

Light-Produkte haben weniger Zucker und Fett und sind wunderbar leicht – so verspricht es die Werbung. Cola ohne Kalorien, das klingt vielversprechend und animiert auch gesundheitsbewusste Verbraucher zum beherzten Zuschlagen. Aber kann man mit Light-Produkten überhaupt abnehmen?


Was heißt überhaupt Light?

Hersteller dürfen ihr Produkt mit der Bezeichnung Light versehen, wenn das Produkt mindestens 30 Prozent weniger Fett oder Zucker enthält als ein vergleichbares Produkt aus der Produktpalette. Betrachtet man beispielsweise den Junk-Food-Klassiker Kartoffelchips, fällt allerdings selbst in der Light-Version der hohe Fettgehalt ins Gewicht. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass das Produkt nicht gesünder oder gar kalorienärmer sein muss, nur weil es light ist. Ganz im Gegenteil: Light-Produkte haben teilweise sogar mehr Kalorien als ihre normalen Varianten.

Trügerischer Zutaten-Ausgleich bei Light-Produkten

Fett ist ein natürlicher Geschmacksverstärker. Um Fett einzusparen, wird in der industriellen Produktion häufig mit Zucker (Kohlenhydrate) und künstlichen Geschmacksverstärkern nachgeholfen. Das führt mitunter zu einem höheren Kaloriengehalt als bei dem normalen Produkt. So ist es beispielsweise bei manchen Früchtejoghurts der Fall.

Wo Zucker eingespart wird, kommen in der Regel Süßstoffe wie Aspartam ins Spiel. Und deren Auswirkung auf die Gesundheit wird von Ernährungsexperten kritisch betrachtet. Vor allem, wenn man sie regelmäßig und in großen Mengen verzehrt wie bei Light-Softdrinks. Zucker einfach durch Süßstoff zu ersetzen spart zwar Kohlenhydrate und damit Kalorien ein, ist aber nicht gesünder!

Mehr Light, bedeutet oft auch mehr Appetit. Light-Produkte liefern häufig viele leere Kalorien. Über den Tag verteilt essen oder trinken Verbraucher aufgrund von Heißhungerattacken somit größere Mengen und nehmen in Summe mehr Kalorien zu sich, da kein natürliches Sättigungsgefühl eintritt. Der Kalorien-Einspareffekt durch die Light-Produkte wird so gleich wieder zunichte gemacht.

Fazit

Nur weil ein Produkt weniger Zucker oder Fett enthält, ist es nicht automatisch gesünder und lässt erst recht nicht ohne Weiteres die Pfunde purzeln. Wer sich gesund und kalorienreduziert ernähren möchte, sollte unbedingt die Zutatenliste im Blick haben und in der Summe nicht mehr Light-Produkte konsumieren, nur weil sie zucker- oder fettreduziert sind.


Bild: Pixabay, 1492258, lincerta

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*