Ab in die Pedale – Basisausstattung für das Hobby Rennrad

Rennrad

Der Frühling kommt, die Sonne scheint – und um fit zu werden wird nicht selten ein neues und sportliches Hobby gesucht. Wie wäre es denn mit Rennradfahren? Erfahren Sie hier, was Sie neben einem vernünftigen Rennrad noch für dieses Hobby benötigen.




Der Kopf

Das Rennradfahren ist ein besonders sportliches und schnelles Hobby. Sie fahren auf der Straße, in Gruppen oder alleine, überqueren Brücken, Berge und erreichen dabei nicht selten ein enormes Tempo. Daher sollte dem Kopfschutz eine besondere Priorität beigemessen werden – ein Helm darf niemals fehlen. Auch günstige Modelle bieten bereits sicheren Schutz, dies gewährleistet die EN-Norm 1078, die jeder Helm, der in Deutschland verkauf wird, erfüllen muss.

Ein weiterer Bestandteil Ihrer Ausrüstung sollte die Radbrille sein. Sie schützt Ihre Augen nicht nur vor der Sonne, sondern auch vor Wind und Insekten. Achten Sie bei Ihrem Kauf auf das CE-Zeichen der Europäischen Union – dies gewährleistet einen optimalen Schutz vor UV-Strahlen.

Der Körper

Ihr Outfit sollte aus einem Trikot, einer Trägerhose und einem Unterhemd bestehen. Das Unterhemd dient dazu, den Schweiß von der Haut in das Trikot zu transportieren. Dies gibt es aus unterschiedlichen Materialien und kann sowohl wärmen als auch kühlen – kaufen Sie also das passende Unterhemd für Sommer, Herbst und Winter.

Das Trikot liegt eng an und sollte keine Falten werfen. Probieren Sie es daher unbedingt vorher an. Die Ärmel müssen so geschnitten sein, dass sie Sie nicht einengen und Sie frei lenken können. Achten Sie bei Ihrem Einkauf auch darauf, dass das Trikot vorne etwas kürzer ist als hinten. So werden auch am Bauch keine Falten geworfen und Ihr Rücken ist in jeder Position gut bedeckt. Neben der passenden Länge muss ein Trikot auch über Rückentaschen verfügen – hier können Sie eine Jacke, Verpflegung und das Handy sicher verstauen. Informieren können Sie sich zum Beispiel bei einem Händler wie B.O.C.

Auch die Hose bzw. Trägerhose muss vorher unbedingt anprobiert werden. Sie darf keine Falten werfen und sollte auch in Rennhaltung perfekt sitzen. Nur dann ist ein optimaler Sitzkomfort garantiert.

Die Füße

Bei der Anprobe der Schuhe darf nichts scheuern oder drücken denn Sie können sich sicher sein: auf dem Rad wird es ihnen ähnlich ergehen. Die Schuhe sollten leicht sein, sie bestehen meist aus Kunstleder und werden mit Klettbändern oder einer Ratsche geschlossen – denn nichts kann böser enden als ein offener Schnürsenkel auf dem Rennrad. Die Sohle besteht in den meisten Fällen aus Nylon, bei teureren Modellen ist es manchmal auch eine Carbon-Sohle.

Genauso wie bei den Schuhen spielt die Passform auch bei den Socken eine wichtige Rolle. Außerdem sollten sie atmungsaktiv sein und das Bündchen darf nicht zu sehr einschneiden.

Rennradfahren ist ein ausgesprochen vielseitiges und anspruchsvolles Hobby. So finden Sie im Internet Trainingspläne, Sie können sich auf Marathons im In- und Ausland vorbereiten oder einfach alleine oder zusammen in einer Gruppe Ihre Fitness trainieren. Hierfür müssen Sie noch über keine Profi-Ausstattung verfügen – eine Grundausstattung ist für einen erfolgreichen Start in dieser Sportart jedoch wichtig.

Bildurheber: Thinkstockphotos, iStock, stefanschurr

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*